Sie sind hier

crazy2009: Rückfrage

Hallo und danke für die Antwort, es war nun wirklich eher sehr wenig Blut und ich hatte keine Verletzungen im Mund. Angenommen es hätte eine Infektion stattgefunden, äußert sich dann die Krankheit bereits 5 Monate später mit Gewichtsverlust? Ich habe nun Angst. Denn eine andere Beratungsstelle teile mir mit, dass ich eig. keinen Test machen müsste, denn durch Oralverkehr könne eig. nichts passieren und wenn das Blut nicht in unverdünnter Form vorliege, dann eher auch nicht (bei intakter Mundschleimhaut). Bei der Aids-Hilfe München sagte man mir, ich solle nicht von einem geringen Risiko ausgehen, ich solle von einem äußerst geringem Risiko ausgehen. ????? Ich weis nicht weiter. Wie gesagt: Mir geht es gut, habe keine Symptome, nur dass ich eben einfach so abhole. Was sagen Sie dazu?

... weiterlesen über crazy2009: Rückfrage

Hallo crazy2009!

Ich kann Dir auch nur dasselbe sagen, was Dir die AIDS-Hilfe in München mitgeteilt hat: Wenn Du Blut geschmeckt hast, dann besteht ein äußerst geringes Risiko, das um ein Vielfaches geringer ist, als wenn man ungeschützten Geschlechtsverkehr hätte (wegen Verdünnung durch den Speichel, Beschaffung der Mundschleimhaut). durch Oralverkehr (nur Scheidensekret) kann auch gar nichts passieren, aber im Blut ist die Viruskonzentration von HIV viel höher als im Scheidensekret, weshalb sich bei zu schmeckender Menge dann ein Risiko nicht völlig ausschließen lässt. Trotzdem kommt es selbst bei Blut im Mund nur in vereinzelten Fällen (weltweit gesehen) zu einer HIV-Infektion. Ein Gewichtsverlust allein ohne andere Symptome wie Fieber, Durchfall, Gelenkschmerzen, geschwollene Lymphknoten wäre für eine Infektion mit HIV ganz untypisch. Zudem würden erste Symptome nach einer Infektion 2-8 Wochen nach Ansteckung auftreten, nicht aber erst 5 Monate danach. Dennoch gilt zu Symptomen, was ich in meiner letzten Antwort geschrieben habe, nämlich dass ein Rückschluss davon auf HIV viel zu vage wäre.

Liebe Grüße!

Dr. Leo Lust