Sie sind hier

Übertragungswege Syphilis

Hallo, habe ich das richtig verstanden?Syphilis ist hoch-infektiös. Eine Ansteckung ist aber nur dann sehr leicht möglich, wenn der Erkrankte in Phase 1 ein (kleines) offenes Geschwür meist am Penis, am oder im Anus oder in der Mundhöhle hat?Deshalb ist Küssen nicht per se gefährlich, sondern nur in "seltenen Fällen" - eben dann, wenn da Zunge, Lippen, eigene Schleimhaut auf durchs Geschwür im fremden Mund austretende Bakterien trifft?Deshalb ist Oralsex gefährlich vor allem dann, wenn entweder der Penis oder die Mundhöhle Verletzungen zeigen.Und deshalb ist es keine schlechte Idee, beim Safer Sex mit dem Kondom das danach immer nach innen abzurollen,damit es keinen Kontakt der Hände mit der eventuell im Anus mit Syphilis-Bakterien benetztem Kondom kommt.* * *Und wann wird es ansteckend und auf welchen Wegen in Phase 2 (oder gar 3)?* * *Wenn meine Annahmen oben zutreffen, kann man, bei LICHT betrachtet, das Risiko durch bloßes Hinschauen (abgesehen von der Anus-Variante) doch erheblich reduzieren?Dank im Voraus. ... weiterlesen über Übertragungswege Syphilis

Hallo MNSC!

Nein, so einfach ist es leider nicht. Es gibt viele Übertragungswege der syphilis. 

Ich zitiere aus einer fachlich sehr fundierten STD-Broschüre der Deutschen AIDS-Hilfe: 

Der Syphilis-Erreger wird fast ausschließlich beim Sex übertragen (Ausnahmen:  Übertragung von der Schwangeren auf ihr Kind und beim intravenösen Drogenkonsum). Für die Ansteckung reichen wenige Bakterien aus, die über kleine, oft nicht sichtbare Läsionen in die Schleimhaut (z. B. von Eichel, Vor- haut, Schamlippen, Mund, Enddarm) oder verletzte Haut beim Sex eingerieben werden. Statistisch führt jeder dritte Sexualkontakt mit einem Syphilisinfizierten zu einer Infektion. Ansteckend sind sämtliche nässenden Haut- oder Schleimhautveränderungen, die es bei der Erkrankung gibt (am ansteckendsten der Primäraffekt), sowie infiziertes Blut und infizierte Körpersekrete. Syphilis lässt sich daher nicht nur beim Anal- und Vaginalverkehr, sondern auch beim Petting, beim Oralverkehr, bei oral-analen Kontakten, bei Fingerspielen, beim Fisten und sogar beim Küssen übertragen und ebenso durch Schmierinfektion (wahrscheinlich auch beim Gebrauch von Gleitmittel aus einem gemeinsamen Topf oder bei gemeinsamer Verwendung von Sexspielzeugen). Auch symptomfreie Infizierte können den Erreger unter Umständen jahrelang weitertragen. Im dritten Stadium dagegen besteht trotz oft schwerwiegender Krankheitszeichen keine Infektiosität mehr."

file:///C:/Users/tanja/Downloads/sti-2013.pdf  (S. 153)

Liebe Grüße!

Dr. Leo Lust